Besucher

 

Konzerte

 

Chor der Elterner Stiftskirchenkonzerte begeisterte in Bocholt

Überfüllt war die Pfarrkirche St. Paul in Bocholt, als dort zum ersten Fastensonntag der Chor der Eltener Stiftskirchenkonzerte unter der Leitung Theo Römers Chormusik von Vivaldi, Gabriel Fauré und Mozart sang. ......Pfarrer Joseph Lehmbrock wünschte sich nach lang anhaltendem Beifall ausdrücklich Mozarts "Ave verum" als Zugabe und lud den Chor zu weiteren Auftritten ein.                                                                                                       (RP kompakt)

 

 

Gemeinsames Singen im Gemeinderaum in Fleurbaix nach der Mitgestaltung des Gottesdienstesdurch den Chor der Eltener Stiftskirchenkonzerte

 


 

Mitsingen im Chor der Stiftskirchenkonzerte!

Sie haben Spaß am Singen? Vielleicht haben Sie früher schon einmal Musik gemacht, im Schulchor, im Kirchenchor gesungen - oder vor Ihrem Umzug in einer anderen Stadt? Oder möchten Sie erstmals ausprobieren, ob aktives Chorsingen Ihr neues Hobby werden könnte?

Nur Mut! Wagen Sie einen Neuanfang! Es geht bei uns ganz unkompliziert zu.

Rufen Sie einfach an. Wir nennen Ihnen die aktuellen Probentermine und können Ihnen viel zu unserer Chorgemeinschaft sagen.

Der Chor der Stiftskirchenkonzerte ist ein überörtlicher Konzertchor, seine Mitglieder kommen aus verschiedenen Städten des Niederrheins und Westfalen. Das Kloster Aspel als Probenort liegt günstig für die aus weitem Umkreis zusammentreffenden Sängerinnen und Sänger.

Kontakt: 02851 8177.

 

 Die Stiftskirche in Hochelten - der Ursprung unserer Konzerte

 

 

Nächste Gelegenheit zum Schnuppern:

Rees. Nach dem der erfolgreichen Beschäftigung mit Mozarts “Requiem” lädt der Chor der Eltener Stiftskirchenkonzerte zum “Aspeler Frühlingssingen” ein. Am Montag, 9. März, ab 19.30 Uhr und eine Woche später wird der junge Chorleiter Philipp Hövelmann aus Bremen im Irmgardis-Saal von Haus Aspel mit  Sängerinnen und Sängern des Konzertchores sowie interessierten Gästen Chorwerke von Palestrina, Bruckner, John Wilbye und Nils Lindberg einstudieren und dabei neue Methoden der Chorarbeit demonstrieren.

Nach den Osterferien geht es dann weiter unter der Leitung von Theo Römer mit einem abwechslungsreichen Programm: Mozart,  Schubert, die Motetten op. 138 von Max Reger (100. Todestag in 2016), dazu Volkslieder und Spirituals. Ein Schwerpunkt der Probenarbeit ist natürlich die Wiederaufnahme des Weihnachts-Oratoriums von Johann Sebastian Bach - unerlässlicher musikalischer Bestandteil der Weihnachtszeit. Neue Interessenten sollten bereits ein wenig Chorerfahrung haben, Noten lesen können und zu einer kleinen Kostprobe ihres Könnens bereit sein.

Kontakt: 02851 8177.